Home

Nach guten Ergebnissen beim Nindorfer Sommerbiathlon im Dahlen, folgten nun beim Biathlon in Nienborstel erneut hervorragende Platzierungen der Nindorfer Biathleten und Biathletinnen.
Der Sportschützen-Verein Nienborstel konnte mit der Beteiligung zufrieden sein. Insgesamt gingen am Samstag, den 30. Juli 2016 53 Biathlet/innen an den Start. Aus Nindorf folgten 13 Läufer und Läuferinnen der Einladung des SSV Nienborstel. Die Laufstrecke betrug 1950 Meter und führte durch den Wald am Stücker Weg. Wie schon in Nindorf lief Maik Wiekhorst den Streckenrekord in einer Wahnsinnszeit von 7:30 Minuten, gefolgt von Timo Kasch (7:40) und Sören Hausschild (7:56). Bei den Frauen lief Malena Wittorf mit 10:28 Minuten die schnellste Zeit. Die Zweitschnellste war Gaby Lindemann in 10:36 Minuten. Am Ende der gut organisierten Veranstaltung konnten die Nindorfer Biathleten sehr zufrieden sein. Besonders die Jugend glänzte an diesem Tag. Aber auch die 3 Damen räumten alles ab und belegten die ersten drei Plätze. Nicht nur läuferisch verbesserten sich die Damen gegenüber dem Vorjahr, auch die Schießergebnisse gaben Grund zur Freude. Von insgesamt 45 Schüssen trafen 44 ins Schwarze. Die Nindorfer Herren (41-50 Jahre) liefen in ihrer Klasse leider konkurrenzlos. Günter Sievers bewältigte die Strecke in einer sehr guten Zeit von 8:33 Minuten.
Ein weiteres Highlight an diesem Nachmittag war sicherlich der Mix-Staffellauf. Jeweils 9 Biathlet/innen aus Nindorf und Nienborstel gingen an den Start. Es war ein spannendes Duell, bei dem am Ende die Nindorfer die Nase vorn hatten.


Leon Sievers startet durch

Jonas Rehder

Dörte Storm

Gaby Lindemann

Brian Lindemann

Matthias Wendland

Günter Sievers

Petra Horns ist zufrieden

 
Zuschauer und Athleten verfolgen den Wettkampf

Auf gehts in die nächste Runde

Petra Horns beim Schießen
Lagebesprechung



Leon feuert Maik an. Aber ob der etwas davon mitbekommt, lassen wir mal dahingestellt

Siegerehrung

Das Damensiegerteam mit Dörte Storm, Gaby Lindemann und Petra Horns

Liefen in ihrer Klasse konkurrenzlos: Ulf Steffen, Matthias Wendland und Günter Sievers

Holten sich als Mannschaft den "Pott": Maik Wiekhorst, Jonas und Daniel Rehder
Vollbepackt ging es nach Hause