Home


04.07.2016 - Wer Blut spendet, rettet Leben. Jedes Jahr spenden in Deutschland Millionen Bundesbürger freiwillig Blut und helfen so den Krankenhäusern, eine umfangreiche Versorgung mit dem kostbaren Lebenssaft zu gewährleisten. Blutspenden ist nicht kompliziert, fast jeder gesunde Mensch darf es. Und auch die Sicherheitsbestimmungen sind so hoch, dass etwaige Bedenken vor Krankheiten leicht zerstreut werden können. Insgesamt 96 Spender und Spenderinnen konnten die Damen vom Nindorfer DRK im Dörpshuus verzeichnen. Gratulieren durfte die erste Vorsitzende Dagmar Stroede Jensen
einer Erstspenderin und 4 Jubilaren. Zum 150sten Mal spendete Wolfgang Wohlers aus Heinkenborstel sein Blut. 100 Mal lag Hans- Werner Löwenau aus Nindorf bereits auf der Liege. Vom DRK-Blutspendedienst Nord-Ost bedankte sich Tim Habich, Referent im DRK Blutspendedienst besonders bei den ab 100maligen Blutspendern mit einer DRK Überraschungsbox mit kulinarischen Spezialitäten.50 Blutspendetermine nahm Jochen Kühl aus Nindorf schon wahr und 25 Mal wurde Herr Osbahr aus Gnutz angezapft. Der Ortsverein Nindorf bedankte sich bei den Jubilaren mit unterschiedlichen Gutscheinen, je nach der Häufigkeit der Blutspenden.Als Erstspenderin konnte die Vorsitzende Stroede-Jensen Ronja Ohrt aus Nindorf begrüßen.
Für alle Beteiligten dieser Blutspendeaktion gab es eine USB Powerbank. Mit diesem mobilen Ladegerät kann das Smartphone, Handy, Tablet etc. auch unterwegs probemlos aufgeladen werden.

Erstspenderin Ronja Ohrt bekam einen DRK-Becher überreicht

Herr Osbahr aus Gnutz


 








 



Kurz vor dem Einstich...

von links: Hans-Werner Löwenau aus Nindorf, die 1. Vorsitzende Dagmar Stroede-Jensen, Wolfgang Wohlers aus Heinkenborstel und Tim Habich vom DRK-Blutspendedienst Nord-Ost

Das Präsent vom DRK-Blutspendedienst Nord-Ost