Home

Es ist vollbracht. Nindorf hat eine Eisbahn. Bereits Ende letzten Jahres fuhr Jochen Warnke die Muttererde vom Bauplatz von Sandy und Matthias Sagner zum Sport- und Landjugendheim. Dort verteilte sie Frank Storm mit seinem Radlader.
Am Samstag, den 16. Januar kündigte sich der erste Frost an. Olaf Harbeck brachte die Folie und mit ein paar Helfern war sie schnell ausgelegt. Dann kam die Nindorfer Feuerwehr und pumpte Wasser in das neue Becken.
Mittlerweile ist die 10 X 28 Meter große Eisbahn bereits begehbar und große und kleine Eisläufer können ihre Pirouetten drehen oder ihre ersten Schritte übers glatte Parkett wagen.
Geplant ist, am Samstag, den 23. Januar, ab 13 Uhr ein winterliches Eisvergnügen mit Kaffee, Kuchen und Glühwein stattfinden zu lassen.
Organisiert wurde und werden diese Aktionen von
der Arbeitsgruppe 2030 "Kinder- und Freizeitangebot"
.

 























 
Es kann losgehen...

Die Folie wird ausgelegt



Daniel entfernt noch ein paar spitze Pflanzenstiele

Dann kam die Feuerwehr



Wasser Marsch...



Hannah sorgte für die Stärkung

Und dann, oh Schreck, bildeten sich viele große Luftblasen.



Doch der Wasserstrahl drückte die Luftblasen an den Rand, sodass die Luft entweichen konnten