Home


Erst war das Eisvergnügen am Sonntag, den 24. Januar geplant. Doch die Wettervorhersage verkündete für das Wochenende nichts Gutes, zumindest für die Organisatoren " 2030" der Veranstaltung und den Schlittschuhfreunden, denn es wurden Plusgrade angesagt. Aufgrund dessen wurde das Eisvergnügen kurzerhand einen Tag vorverlegt.
Am Samstag tummelten sich dann im Laufe des Tages viele Kinder auf der Eisbahn und auch etliche Erwachsene zogen sich die verstaubten Schlittschuhe an und drehten ihre Runden. Selbstgebackene Kuchen und Kekse sowie Kaffee, Kinderpunsch und andere Getränke standen zur zwischenzeitlichen Stärkung bereit. Leider taute die Eisbahn relativ schnell, Wasserpfützen bildeten sich und ein Schlittschuhfahren war dann am späteren Nachmittag kaum noch möglich.

.


 























 
Kaffee und Kuchen standen zur Stärkung bereit.



Schlittschuhe an und ab die Post

Kleine Pause...



Die große Wasserpfütze lockte so manches Kind.



Auch die Schneeballschlacht durfte bei so einer Veranstaltung natürlich nicht fehlen.