Home


21. Mai 2017 - Der SSV Nindorf ist auch in diesem Jahr wieder mit zwei Mannschaften beim BVB Family Cup auf Wilhelmshöhe angetreten.
Auch in diesem Jahr veranstaltete der MTSV mit Unterstützung des Opel Autohauses, Max Häufle, ein Fußballturnier für jung und alt auf Wilhelmshöhe. Das deutschlandweit unter der Schirmherrschaft von Borussia Dortmund stehende Fußballevent zeichnet sich dadurch aus, dass Familien gemeinsam als Team antreten und sich über Vor- und Zwischenrunden bis zum Finale in Dortmund qualifizieren können. Im Vordergrund stand dabei auch in diesem Jahr wieder der Spaß und die Kinder. Für viele Jungs und Mädchen waren die attraktiven Preise sicher nicht der ausschlaggebende Grund, sondern die Möglichkeit, gemeinsam mit Geschwistern und Eltern Fußball zu spielen und das, anders  als zu Hause, unter richtigen Turnierbedingungen. Um Chancengleichheit zwischen alt und jung herzustellen, gehört beispielsweise zu den Turnierbedingungen, dass Tore grundsätzlich nur durch Kinder bis 13 Jahren erzielt werden dürfen und diese auch stets in der Mehrzahl auf dem Feld vertreten sein müssen.
Die SSV Jugendobfrau, Gaby Lindemann, coachte auch in diesem Jahr dafür wieder zwei Teams, nämlich den „SSV Nindorf“ und die „vegetarische Gruppe Nindorf“. Das Turnier begann mit einem warm-up in Gruppen mit je drei Mannschaften. Dabei konnten sich die Erst- und Zweitplatzierten direkt für die entscheidenden Playoffs qualifizieren. Während SSV Nindorf mit den späteren Turniersiegern „Bolzplatzhelden“ und einer internationalen Auswahl aus Syrien eine sehr schwere Gruppe erwischte und beide Spiele knapp mit 0:1 verlor, konnten sich die Vegetarier mit einem Sieg gegen das Team „Fair kickt“ und einem hart erkämpften Unentschieden gegen Lütjenbimmel den direkten Einzug ins Viertelfinale sichern.
Da zwei weitere Drittplatzierte die Chance erhielten, über eine Trostrunde ebenfalls noch an den Finalrunden teilzunehmen, zog das SSV Team durch ein souveränes 3:0 gegen Fair kickt und ein torreiches 4:3 gegen Syrien 2  auch noch eines der letzten Tickets zum Viertelfinale.
In der ersten Finalrunde musste sich der SSV dann jedoch den Lütjenbimmlern mit 2:0 geschlagen geben und das Turnier beenden, während die Vegetarier noch mehr Biss bewiesen und die internationale Auswahl aus Syrien mit 2:1 nach Elfmeterschießen bezwangen. Aber spätestens im Halbfinale ging den Vegetariern die Energie aus, denn nach einem 0:2 gegen die Bolzplatzhelden aus Marne ging auch das Spiel um Platz 3 knapp mit 1:2 verloren.
Abgesehen von den fast schon traditionell dazu gehörenden Bockschüssen einiger Akteure hatten jedoch alle wieder ihren Spaß und würden sich auch bei erneuter Austragung im nächsten Jahr sicher wieder für Nindorf in den Ring werfen.
Für Nindorf spielten: Gaby, Brian und Beke Lindemann, Leon Sievers, Jan-Ole und Christian Belz, Torge Wieben, Maurice Sablotny, Arjen Storm, David, Matten und Luis Wendland, Christian, Kieron und Lion Delfs sowie die beiden Spontaneinkäufe: Junus und Reik