Home






 



















 

07. Juni 2016 - "Nach langem Warten sind nunmehr durch den Verkäufer alle Voraussetzungen für die Durchführung des Vertrages geschaffen worden. Wenn eine letzte erforderliche Genehmigung vorliegt, kann mit dem Umbau begonnen werden", sagte Bürgermeister Jens Rohwer auf der Gemeindevertretersitzung am 07. Juni und meinte damit das alte Café Knuth in der Dorfstraße. Eine Zusammenkunft der Arbeitsgruppe "Flüchtlinge in Nindorf" soll am 21. Juni um 19:30 Uhr im Dörpshuus stattfinden. In diesem Jahr werden ca. 200 Flüchtlinge für das Amt Mittelholstein erwartet. Problematische Objekte sollen jetzt gekündigt werden und unproblematische Unterkünfte, wie das alte Nindorfer Café, belegt werden.
Mit einem interaktiven Führer auf dem Smartphone lässt sich künftig der Naturpark Aukrug erkunden. Neben der Routenführung wird viel Wissen über Natur vermittelt. Außerdem gibt es auch ein Quiz, zwei Kinderrouten, Daten für Geocaching sowie einen Kalender mit Exkursionen und Veranstaltungen in den 40 Gemeinden des Naturparks.
Im April fanden Sicherheitsüberprüfungen der Kindergartenspielgeräte statt. Es wurden lediglich kleinere Mängel festgestellt, die schnell und kostengünstig behoben worden sind.
Wer Interesse an einer Ausbildung zur Tagesmutter hat, möchte sich mit Bürgermeister Rohwer in Verbindung setzen.
Wie der Bürgermeister weiterhin mitteilte, ist der Nindorfer Kindergarten sehr beliebt. Bereits für 2019 sind die ersten Anmeldungen eingegangen. In absehbarer Zeit soll ein Konzept erstellt werden.
Für das Amt Mittelholstein wurde im Jahr 2015 eine Kriminalstatistik erstellt. Je dichter die Orte an Neumünster liegen, umso mehr Kriminalität, insbesonders Einbrüche, wurden registriert. In Nindorf gab es 2 Fälle, davon wurde einer aufgeklärt.
Der Holzfussboden im Dörpshuus ist kürzlich abgeschliffen und neu geölt worden.
Am 25.04.2016 hat der Finanzausschuss die Jahresrechnung 2015 geprüft. Die Jahresrechnung der Gemeinde Nindorf schloss am 31.12.2015 wie folgt ab: Im Verwaltungshaushalt mit einem Sollbestand in der Einnahme in Höhe von 722.821,80 € und in der Ausgabe in Höhe von
722.821,80 € sowie im Vermögenshaushalt mit einem Sollbestand in der Einnahme in Höhe von 128.868,69 € und in der Ausgabe in Höhe von 128.868,69 €. Es wird kein Sollüberschuss erzielt. Die Summe der überplanmäßigen Ausgaben beträgt 342,80 €. Die Summe der allgemeinen Rücklage und der Sonderrücklage beträgt 332.459,42 €. Dieser Betrag setzt sich wie folgt zusammen: Allgemeine Rücklage: 293.549,01 € - Sonderrücklage Abschreibung Abwasser: 23.910,41 € - Sonderrücklage für künftige Maßnahmen: 4.000,00 € - Sonderrücklage Feuerwehr: 11.000,00 €.
Die Summe der Schulden beträgt 105.000,00 €.
Mit dem Gesetz zur Änderung der Gemeindeordnung für Schleswig-Holstein wird festgelegt, dass der Bürgermeister über die Annahme oder Vermittlung von Spenden, Schenkungen oder ähnlichen Zuwendungen, die über 50,- € hinausgehen, einen jährlichen Bericht für die Gemeindevertretung erstellt. 2015 hat die Gemeinde Nindorf eine Spende von 1483,45 € von der Seniorenstiftung der Sparkasse erhalten. Dieses Geld wurde für einen neuen Fernseher ausgegeben.
Beim Tagesordnungspunkt Verkehrsregelnde Maßnahmen, Hahnkamper Weg, gab es einige Unklarheiten. Die Gemeinde Oldenhütten hat gegenüber der Straßenverkehrsbehörde Rendsburg-Eckernförde beantragt, die Befahrbarkeit des Gemeindeverbindungsweges Hahnkamp noch weiter zu beschränken. Zugelassen wäre demnach nur noch der landwirtschaftliche Anliegerverkehr. Die Straße wäre dann für jeglichen Verkehr, ausgenommen Fahrräder, gesperrt. Die Gemeinde Nindorf möchte dagegen, dass Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen die Straße weiterhin benutzen dürfen. Dies soll abgeklärt werden.
Die Beteiligung als Aktionär an der Schleswig-Holstein Netz AG, lehnte die Gemeindevertretung Nindorf mit 4 Nein, 2 Ja und 2 Enthaltungen ab.
Die Anschaffung eines Rasenmäher-Schleppers stand weiterhin auf der Tagesordnung. Der jetzige Mäher hat nach ca. 20 Jahren den Geist aufgegeben. Somit muss schnellstmöglichst ein neuer Mäher angeschafft werden. Für ca. 8500,- € käme bereits ein neuer Mäher in die engere Auswahl. Allerdings soll noch ein weiteres Angebot eingeholt werden.