Home


03.02.2017 -
"Unsere Wehr hat zurzeit 41 aktive, 9 Ehren- und 97 fördernde Mitglieder", begann Wehrführer Sönke Gerdt seinen Jahresbericht auf der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Nindorf. Der Altersdurchschnitt liegt bei 46,5 Jahren und die Frauenquote bei 2,5%.
Die Nindorfer Wehr hat zurzeit 27 Kameraden mit einem Maschinen-Lehrgang, 35 Kameraden mit einem Funk-Lehrgang, 11 Kameraden mit einem Motorsägen-Lehrgang und 11 taugliche Atemschutzgeräteträger.
Dreimal musste die Wehr im Jahr 2016 ausrücken. Am 26.05. war es glücklicher Weise nur ein Fehlalarm in Hohenwestedt. Am 26. August brannte ein Heulager vor den Toren von Meezen. 100 Feuerwehrleute aus fünf Gemeinden waren auf einem Reiterhof im Einsatz.
Am 16. Oktober brannte es im Maschinenschuppen von Jochen Warnke. Der Brand konnte durch das schnelle Eingreifen aller Familienmitglieder sowie der Nindorfer Wehr schnell unter Kontrolle gebracht werden.
An Wettkämpfen nahm die Wehr beim Amtsmarsch in Tappendorf teil und belegte dort den 13. Platz sowie beim Quizturnier der Landjugend. Hier belegte das Feuerwehrteam den 10. Platz.
Den Kassenbericht las Jochen Lindemann vor. Unkosten für den Feuerwehrausflug und dem Feuerwehrball sowie der Anschaffung von Polo T-Shirts ließen das Guthaben etwas schrumpfen. An der Kassenführung gab es allerdings nichts zu bemängeln, bestätigte Kassenprüfer Mathis Warnke. Kassenwart und Vorstand wurden einstimmig Entlastung erteilt.
Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Jens Rohwer und Bernd Sievers mit dem Brandschutzehrenzeichen in Gold am Bande ausgezeichnet. Jens Rohwer hatte 6 Jahre die Kasse verwaltet, 12 Jahre als Schriftführer fungiert und die Lehrgänge als Truppführer, Sprechfunker und Maschinist absolviert. Bernd Sievers war viele Jahre als Atemschutzträger tätig, ist seit 2009 Atemschutzgerätewart und hat die Lehrgänge als Truppführer, Sprechfunker und Maschinist absolviert. Außerdem besitzt er den Motorsägen Schein.
Zu Oberfeuerwehrmännern wurden an diesem Abend Christopher Dreier und Jannis Riecken befördert. Zum Ober-Löschmeister wurde Malte Lucht befördert.
Nach einem Jahr und fünf Monaten als Anwärter wurden Frauke und Tobias Paasch einstimmig zur Feuerwehrfrau bzw. Feuerwehrmann ernannt.
Weiterhin konnte Wehrführer Sönke Gerdt ein neues Mitglied verkünden. Tim Sommerfeld hat zusammen mit der Familie den Farbeberg gekauft und wechselt nun von der FF Bokel in die Nindorfer Wehr.
Bei den Wahlen wurde Jannis Riecken als Schriftführer gewählt. Er löst nach 12 Jahren Jens Rohwer ab. Durch das neue Brandschutzgesetz ist ein stellvertretender Kassenwart notwendig. Hier wählte die Versammlung einstimmig Dirk Ohrt. Als Kassenprüfer werden im nächsten Jahr Dennis Rohwer und Nils Lohse aktiv. Den Festausschuss bilden Nils Lohse, Dirk Ohrt, Jörg Riecken, Rolf Mißfeldt und Frauke Paasch.
Nach 45 Jahren aktiven Dienst wechselt Bernd Rohweder in die Ehrenabteilung. 12 Jahre war er Gruppenführer und stellvertretender Wehrführer. Danach sogar Wehrfüher. Den Chefposten bekleidete Bernd Rohweder 10 Jahre lang.
Für seine geleisteten Dienste dankten ihm der Wehrführer sowie der stellvertretende Amtswehrführer Dirk Müller.
Zum Thema Unfallverhütung berichtete der Sicherheitsbeauftragte Dirk Ohrt von einem tödlichen Unfall eines Atemschutzträgers bei einem Einsatz. Viele kleine Fehler führten zur Katastrophe. Um diese Fehler gar nicht erst zu begehen, müssen einige Vorgehensweisen mehr geübt und organisiert werden, mahnte der Sicherheitsbeauftragte.


Neu in der Nindorfer Wehr: Tim Sommerfeld






 

40 Jahre in der Nindorfer Wehr sind Jens Rohwer und Bernd Sievers. Sie bekamen das Brandschutzehrenzeichen in Gold am Bande angesteckt.

Zu Oberfeuerwehrmännern wurden Jannis Riecken und Christopher Dreier befördert


Zum Oberlöschmeister wurde Malte Lucht befördert. Der stellvertretende Amtswehrführer und der Nindorfer Wehrführer gratulierten ihm.

Sie wurden zur Feuerwehrfrau und zum Feuerwehrmann ernannt. Frauke und Tobias Paasch.

10 Minuten hatten die Beförderten Zeit ihre Schulterklappen auf den neuesten Stand zu bringen. Dabei halfen natürlich die Kameraden


Bernd Rohweder wechselt vom aktiven Dienst in die Ehrenabteilung