Home


06.12.2017 - Morgens am Nikolaustag trafen sich die Kindergartenkinder bei Sonja auf dem Hof, denn es wurde gemunkelt, dass der Nikolaus dort am Vorabend im Wald gesehen wurde. Warm eingemummelt ging es in den Wald und um den Waldtieren eine kleine Freude zu machen, waren Äpfel, Heu und Vogelfutter im Gepäck.
Im Wald angekommen, wurde sofort eine Stiefelspur entdeckt. Man war sich einig, die konnte nur vom Nikolaus sein. Und tatsächlich, wenig später hing dort in einem Baum ein riesiger Sack. Nun gab es kein Halten mehr, der Sack wurde heruntergeholt und geöffnet. Spekulatius, Nüsse und Schokolade kamen zum Vorschein. Die Kinder waren begeistert. Leider war weit und breit kein Nikolaus mehr zu sehen. Nachdem der Sack nun geleert war, wurde das Futter für die Tiere am Baum verteilt. Anschließend ging es zum Frühstück zurück in die gute warme Stube von Sonja. Dort besuchte Bürgermeister Jens die Kindergartenkinder und brachte auch noch etwas vom Nikolaus mit. Die Schokomänner und Clementinen hatte der Nikolaus bei Jens abgegeben, denn sie passten einfach nicht mehr in den Sack. Sogar an Gundi und Sonja hatte der Nikolaus gedacht, beide bekamen jeweils eine Amaryllis


Die Äpfel für die Waldtiere

Was wohl drinne ist im Sack?

Das Heu wird verteilt

 






















 

Auf gehts in den Wald...

Schnell entdeckten die Kinder den Nikolaussack



Spekulatius, Nüsse und Schokolade kommen zum Vorschein.

Heu und Äpfel für die Tiere





Auch an die Vögel wurde gedacht

Frühstück im Warmen