Home
Samstag, 13. Januar 2013 - Zu mindestens was den Hallenboden anging, waren sich die Spieler einig: Der ist spitze! Auch das man auf beiden Seiten mit der Bande spielen konnte, fand ebenfalls viel Anklang. Oben auf der kleinen Tribüne herrschte eine weniger positive Stimmung. Keine Sitzplätze und zu wenig Platz zum Zuschauen. Spieler und Gäste drängelten sich durch den Zuschauergang. Viele fragten, warum das Turnier nicht wie immer in der Rektor Wurr Halle ausgetragen wurde. Der Grund war schlichtweg das Alkoholverbot in der Sporthalle. Die Jahre zuvor wurde der Ausschank von alkoholischen Getränken geduldet. In diesem Jahr setzte der Schulverband nun endgültig einen Riegel davor. Der Verkauf von Essen und Getränken fand im kleinen Vorraum der Halle und nach den beiden Siegerehrungen im Sportlerheim statt.
140 offizielle Tore fielen bei diesen beiden Turnieren. Am Vormittag trafen sieben Mannschaften der Altliga aufeinander. Der SSV startete gut und gewann seine beiden ersten Begegnungen gegen Todenbüttel und Reher/Puls. Krankheitsbedingt mussten die Nindorfer auf einige Spieler verzichten und so ging ihnen langsam die Puste aus. Es folgten zwei Unentschieden gegen Eintracht Rendsburg und Nienkattbek sowie eine Niederlage gegen die Hohenwestedter. Beim letzten Spiel wurden dann noch einmal alle Kräfte mobilisiert. Etwas überraschend gewann die Nindorfer Altliga gegen den Favoriten TSV Lütjenwestedt. Zum Turniersieg sollte es allerdings nicht reichen. Wie schon in den Jahren zuvor stand am Ende der TSV Lütjenwestedt ganz oben auf dem Treppchen. Zweiter wurde Nindorf und dritter die Mannschaft Reher/Puls.
Im Gegensatz zu der Nindorfer Altliga lief es bei den Herren genau anders herum. Anfangs "Pfui" und später "Hui". Gleich zum Auftakt gab es eine 0:5 Klatsche gegen die Bargstedter. Es folgte ein Unentschieden gegen die Todenbüttler sowie eine weitere Niederlage gegen die SG Reher/Puls. Gegen die Aukruger klappte es dann besser. Diese Begegnung wurde mit 4:2 gewonnen. Es folgten ein Unentschieden gegen Meezen sowie ein weiterer Sieg gegen den MTSV Hohenwestedt. Am Ende reichte es noch für einen vierten Platz. Die Tore für die SG schossen: Daniel Thun (4), Finn Trinker (3), Tobias Frahm (2) und Pascal Beer (1).
Den ersten Platz belegte, wie schon in den Jahren zuvor der Favorit aus Bargstedt. Zweiter wurde der MTSV Hohenwestedt und dritter die SG Reher/Puls.
























Tor von Daniel Thun







 


Altliga Obmann Otto Müller überreicht dem Spielführer vom TSV Lütjenwestedt Hanno Baasch die Siegprämie
Christian Stein vom SSV nimmt die Glückwünsche entgegen

Jörg Schilke von der Spielvereinigung Reher/Puls freut sich über den dritten Platz



1. Platz Lütjenwestedt
13 Punkte
2. Platz Nindorf
11 Punkte
3. Platz Reher/Puls
10 Punkte
4. Platz Todenbüttel
7 Punkte
5. Platz Hohenwestedt
6 Punkte
6. Platz Rendsburg
6 Punkte
7. Platz Nienkattkek
3 Punkte


Keine Chance für Torhüter Christian Ramcke

Satter Torschuss von Pascal Beer

Auch dieser Ball, geschossen von Tobias Frahm, findet den Weg ins Tor

Tor für den MTSV


SSV Fußball-Obmann Jan Rohweder übergibt dem Spielführer des TuS Bargstedt Christian Ueltzen die Siegprämie.

Der Spielführer des MTSV Hohenwestedt Harm Karsten nimmt das Couvert für den zweiten Platz entgegen

Der Spielführer der Spielgemeinschaft Reher/Puls und sein Team landeten auf dem dritten Platz






1. Platz Bargstedt
16 Punkte
2. Platz Hohenwestdt
12 Punkte
3. Platz Reher/Puls
10 Punkte
4. Platz Nindorf/Tappendorf
8 Punkte
5. Platz Todenbüttel
5 Punkte
6. Platz Meezen
5 Punkte
7. Platz Aukrug
3 Punkte