D
 
auf unserer Internetseite
 
 
    Home
 



 
   
 


Zum zweiten Mal richtete das Autohaus Opel Häufle in Zusammenarbeit mit der MTSV-Jugendfußballabteilung den Opel-family-Cup in Hohenwestedt aus. Unter der Schirmherrschaft vom BVB Erfolgstrainer Jürgen Klopp, bietet dieser Wettbewerb Familien die Chance, gemeinsam, altersübergreifend ein Fußballturnier zu spielen und ggf. nach Vor- und Zwischenrunden am Ende sogar in einer Endrunde im Dortmund-Stadion persönlich "Kloppi" zu treffen. Das war aber beim Turnier auf Wilhelmshöhe gar nicht der Ansporn vieler Turnierteilnehmer, sondern in erster Linie ging es um Fußballspaß mit der ganzen Familie.

Der SSV Nindorf hatte bereits im letzten Jahr mit einer Mannschaft teilgenommen und musste in diesem Jahr so großes Interesse erfahren, dass sogar zwei Teams ins Rennen geschickt wurden, die SSV Nindorf Lindemänner und die SSV Nindorf Stormtruppen. Während die Lindemänner wenigstens mit einem 1:1 Unentschieden gegen Brehms Leoparden ins Turnier starteten, gingen die Stormtruppen beim 0:2 gegen das I-Team aus Poyenberg unter. Zwar mangelte es nicht an Torchancen, aber der Filius des Teamchefs hatte offensichtlich zwei linke Füße, oder in seinem Fall eher zwei rechte. Auf jeden Fall hätte die Partie locker gedreht werden können, wenn nur die Hälfte der 100%igen versenkt worden wären. Aber ich reg mich da schon gar nicht mehr drüber auf...
Im zweiten Spiel der Stormtruppen lief es nicht viel besser, wenngleich hier der unglückselige Chancentod zu einer anderen Familie gehörte. Nach einem 0:0 verließ man gegen den Gegner aus Tappendorf mit einem mickrigen Punkt den Platz. Hingegen die Lindemänner weiter auf Erfolgskurs. Mit 2:0 wurde der FC Volltrefer besiegt und mit 4 Punkten die Viertelfinalteilnahme frühzeitig gesichert. Im letzten Gruppenspiel unterlagen die SSV Teams dann einerseits dem Team F3 goes Copacabana (Lindemänner 0:2) und dem Team Sienknecht (Stormtrupp 1:2), wobei letztere Mannschaft endlich die Torladehemmung durch einen Treffer von Maurice Sablotny beenden konnte. Nachdem die Lindemänner dann allerdings im Viertelfinale mit einer 3:1 Niederlage gegen das I-Team das Turnier beenden mussten und am Ende auf einen 7. Platz landeten; erhielten die Stormtruppen in der Trostrunde erneut die Chance, es dem FC Tappendorf beizupuhlen. Entledigt vom seitens des Teamchefs aufgebauten Erfolgsdruck der Vorrunde konnte das bisher chronisch erfolglose Sturmduo endlich befreit aufspielen und schoss ihr Team beim 3:1 am Ende noch auf den 9. Platz von 12 Mannschaften.

SSV Nindorf Lindemänner: Familie Lindemann, Familie Wittgrefe, Familie Kurz, Familie Moritz sowie Leon, Maik und Leif
SSV Nindorf Stormtruppen: Familie Storm, Familie Wendland, Familie Sablotny und Familie Delfs


Text: Christian Delfs

Fotos: Boto Wittgrefe












































   





Tooooor durch Maik Wiekhorst

Tooor durch Maurice Sablotny