D
 
auf unserer Internetseite
 
 
    Home


Auf dem Weg ins Stadion

Das Team vom Fitness-Center Holm Hohenwestedt

 


Im Mai nahmen zwei Nindorfer Mannschaften am Vorrundenturnier des Opel-family-Cups in Hohenwestedt teil. Einige waren dabei so erfolgreich, dass Sie mit dem Siegerteam "Holm-Hohenwestedt" im Juni zum Zwischenrundenturnier nach Weimar fahren durften.
Völlig unerwartet gewann das Team Holm dann auch die Zwischenrunde gegen 16 Vorrundensiegern aus Nord- und Ostdeutschland und erlangte somit das Ticket zur Finalteilnahme auf Einladung der Adam Opel AG nach Mainz.
Am vergangenen Wochenende war es dann so weit. Die Nindorfer Jungs starteten am Freitagnachmittag gemeinsam mit 12 weiteren Teamkollegen vom Bahnhof Wrist, um rechtzeitig zum Abendprogramm das in Sichtweite der Opel-Arena von Mainz 05 gestellte Hotel zu erreichen. Leider bescherte die Bahn dem Team gleich zu Beginn eine Odyssee, so dass ein ICE ab Hamburg erst in den frühen Abendstunden erreicht wurde und die Mannschaft den letzten Streckenabschnitt nachts von Frankfurt nach Mainz durch den Opel-Fahrservice geshutelt werden musste. Trotzdem war die Stimmung ausgelassen, zumal die Bahn im Bordbistro ab Fulda extra Fassbier geordert hatte, das einigen der erwachsenen Teamkollegen anscheinend vorzüglich mundete.
Nach einem reichhaltigen Frühstücksbuffet wurden die Finalteilnehmer zur Endrunde geshuttelt. Auf Kunstrasen hatte das Hohenwestedter Team vier Spiele zu bestreiten und schon schnell zeigten die torlosen Begegnungen, dass alle Mannschaften auf gleichem Niveau spielten und eine knappe Turnierentscheidungen zu erwarten war. Nach zwei torlosen Unentschieden gelang es Kieron Delfs das entscheidende Tor, mit dem der Südmeister aus der Nähe von Hoffenheim bezwungen werden konnte, zu erzielen. Die Deutsche Meisterschaft war damit zum Greifen nah! In dem Finalspiel gegen den Turniersieger West aus Essen unterlag das Team Holm jedoch knapp mit 1:0 und musste sich "nur" mit der Vizemeisterschaft zufriedengeben.
Damit war das Event jedoch noch längst nicht zu Ende. Der Höhepunkt dürfte zweifelslos die Siegerehrung am Nachmittag auf dem Rasen der Opel-Arena, unmittelbar vor der Bundesligapartie Mainz 05 gegen FC Freiburg gewesen sein, während sich die Mannschaften bereits aufwärmten und 20.000 Fans für Stadionatmoshäre und Gänsehaut sorgten. Die anschließende Bundesligapartie mit Ihren 6 Toren, stellte die torreichste Spieltagsbegegnung dar und fast alle Tore (und Spieler) fielen direkt vor den Augen des Teams.
Nach einem kleinen Abendprogramm trumpfte der Mainz 05 am Sonntagmorgen für die Finalrundenteilnehmer mit einer exklusiven Stadionführung auf. Zwar waren Stadion und Umkleidekabinen vom Vortag noch nicht einmal geräumt, aber gerade das erzeugte eine besonders authentische Atmosphäre. So lagen die verdreckten Schuhe der Profis beim Kabinenbesuch der Heimmannschaft noch genau an der Stelle, wo sie am Vorabend im Siegtaumel hingepfeffert wurden und in den Spinden der Spieler hingen noch deren Trikots. Zugegen, dagegen sehen die Kabinen der SG NiTap nach Heimspielen blitzblank und aufgeräumt aus.
Nach einem Abschlussessen im VIP-Loungebereich des Stadions wurde dann die Heimreise angetreten und spätabends taumelten dann auch die letzten Nindorfer schlaftrunken und von den Eindrücken erschlagen in ihre heimischen Betten.
Neben dem beindruckendem Event an sich sollten die vielen "kleinen" Preise wie z.B. die Ausrüstung in Form von Sporttaschen und Trikots sowie der riesige Pokal nicht unerwähnt bleiben, die Opel, Puma, Kicker und weitere für diese Finalrunde gestiftet hatten.
Aus Nindorf waren dabei: Arjen und Frank Storm sowie Kieron, Lion und Christian Delfs.








Fairplay wurde Groß geschrieben







Kierons Lieblingsspieler






















































1:0 - Tor durch Kieron Delfs

Torjubel



Den Pokal überreichte "Kicker " Chefredakteur Rainer Franzke

Anschließend fand die Bundesligabegegnung Mainz gegen Freiburg statt.

Selfi mit Stadion im Hintergrund

Pressekonferenz der Mannschaft

Stadionbesichtigung mit Probesitzen wie die Profis