a u f u n s e r e r I n t e r n e t s e i t e
 
 
    Home





 
 
 
 







Die Geschichte



Am 22.Oktober 1980 wurde der Spiel- und Sportverein Nindorf gegründet. Der damalige Gemeinderat hatte starke Vorbehalte gegen die Gründung eines Sportvereins. Der "Vater" des SSV Nindorf war Klaus Ohrt. Er setzte sich mit aller Kraft für die Gründung ein. Mit 31 Ja, 13 Enthaltungen und einer Gegenstimme wurde der SSV Nindorf gegründet. Der erste Vorstand setzte sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender: Klaus Ohrt - 2. Vorsitzender: Heinrich Dau - 3. Vorsitzender: Uwe Horns - Jugendwart: Willi Kremin - Frauenwartin: Traute Ohrt - Schriftführerin: Gesa Kühl - Kassenwart: Hans-Jochen Mißfeldt.
1981 nahm man mit zwei Faustballmannschaften am Punktspielbetrieb teil. Auch mit einer Herren-Fußballmannschaft startete man in die Saison 81/82. Die Völkerballfrauen organisierten viele Freundschaftsspiele und Turniere mit den umliegenden Dörfern. Um den Sportplatz zu schonen, entstand folgender Vorstandsbeschluss: "Bei Regenwetter darf auf dem Sportplatz mit Fußballschuhen, bei trockenem Wetter nur mit Turnschuhen gespielt werden."
1982 entstanden viele Ballsportmannschaften. Neben der 1. Herrenfußballmannschaft wurde eine 2. Fußballherrenmannschaft und eine A-Jugend gemeldet. Weiterhin wurde eine Damenfußballmannschaft und eine zweite Faustballmannschaft gemeldet. Bei den Fußballern kam es in diesem Jahr zu zahlreichen Knochenbrüchen. Die Schienbeinschoner wurden zur Pflicht.
Ein damaliger Düngerschuppen, der direkt an dem Sportplatz grenzt, wird im Jahre 1983 zum Sportlerheim umgebaut. Sanitäre Anlagen und ein Heizungsraum wurden in Eigenleistung angebaut. Die Kosten beliefen sich auf ca. 24.000,- DM. Die Gemeinde bezuschusste die Sanierung mit 15.000,- DM
Der 1. Herrenfußballmannschaft gelang 1984 der Aufstieg von der D- in die C-Klasse.
1985 wurde zum ersten Mal der/die Sportler/in des Jahres gewählt. Ute Lüders gewann als erste Sportlerin die Wahl.
Die 1. Herren-Fußballmannschaft erhielt in der gespielten Saison 85/86 von 55 Mannschaften einen Fairplay Pokal auf Kreisebene.
1986 nimmt zum ersten Mal eine A-Jugendmannschaft an Punktspielen teil.
1987 bekommt das Vereinsheim ein neues Eternitdach. Außerdem werden neue Aluminium-Fußballtore gekauft. Das Fußball-Hallenturnier in Hohenwestedt findet zum ersten Mal statt.
1990 steigt die 1. Herren-Fußballmannschaft in die Kreisklasse A auf.
Eine Flutlichtanlage wird 1990 zur Hälfte und 1993 ganz fertig gestellt. Die Faustballer gewinnen ein international besetztes Turnier in Ems bei Lins in Österreich und die Völkerballerinnen werden 2 Mal erster bei Turnieren.
1991 steigen die Faustballer in die Kreisliga auf.
1993 wird der SSV ein eingetragener Verein. Außerdem wird ein Beachvolleyballfeld in Eigenleistung gebaut. Der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte gelang den Fußballern bei einem Turnier in Puls. Das Endspiel gewann der SSV gegen den Hamburger SV mit den ehemaligen Bundesliga Spielern Felix Magath, Horst Hrubesch, Manfred Kaltz und Bernd Wehmeyer.
1994 wird die Altherren-Fußballmannschaft gegründet und die Völkerballdamen gewinnen beim Deutschen Turnfest in Hambug die Deutsche Meisterschaft der Hobbymannschaften.
1995 muss die 2. Herrenfußballmannschaft mangels Spieler wieder abgemeldet werden. Der Küchenanbau im Sportlerheim wird fertig gestellt.
Ab der Saison 96/97 gibt es eine Fußball Spielgemeinschaft mit dem FC Tappendorf, die allerdings 1998 seitens der Tappendorfer wieder aufgelöst wird und unter dem Namen SSV Nindorf spielt man in der Kreisklasse.
1998 nehmen die Faustballer nicht mehr an Punktspielen teil und 1999 löst sich die Fausballsparte mangels Spieler ganz auf.
2000 gewinnen die Nindorfer Fußballer den Amtspokal.
Im Dezember 2004 wird eine Tischtennis Sparte gegründet. Gespielt wurde im ehemaligen Partyraum von Hans Sievers in der Dorfstraße. Anfang 2011 wird im Sportheim trainiert.
Seit dem 19. August 2004 bietet der Sportverein einen Bauch-Beine-Po Kursus im Dörpshuus an und seit Dezember 2008 einen Rückengymnastik Kurs. Dieser wird allerdings schon 1 Jahr später, mangels Interesse wieder aufgelöst.
Am 14. Januar 2005 kommt eine Reitsparte dazu und bereichert den Sportverein. Ringreiten und Reiterrallyes gehören jedes Jahr zu den Aktivitäten. Ende 2010 wird die Sparte vorerst "auf Eis gelegt". Der Reitervorstand tritt aus beruflichen Gründen zurück.
Ab Sommer 2008 trainiert Gaby Lindemann die Nindorfer Hobby-Jugend-Fußballer/innen im Alter von 4-44 Jahren..
2009 steigt die Fußball-Herrenmannschaft in die Kreisklasse B ab. Wieder wird eine Spielgemeinschaft zusammen mit den Tappendorfern gegründet. Nur 2 Jahre später, im Mai 2011, steigt die Spielgemeinschaft wieder in die A-Klasse auf.
2010 bekommt die Gemeinde Zuschüsse aus dem Konjunkturprogramm II. Das Sportheim wird für 150.000 Euro aufwendig saniert. Der alte Düngerschuppen bekam ein neues Dach mit Isolierung und einer teilweise neuen Unterkonstruktion. Der Fußboden ist mit Trockenestrich versehen worden und mit einem PVC Boden belegt. Die sanitären Anlagen sind erneuert worden, neue Fenster, neue Türen, die gesamte Elektrik, zumindest im SSV Bereich, ist neu installiert worden. Die vordere Außenwand wurde zusätzlich gedämmt und mit einer Deltamaxx-Folie versehen und der Innenbereich hat einen neuen Anstrich bekommen.
Aber auch der SSV und die Landjugend waren während der Bauphase nicht untätig. So wurde der gesamte Außenbereich beim Haupteingang neu gestaltet und eine neue Küche gekauft. Ende Januar 2011 kann das Gebäude wieder genutzt werden.
Im Juni 2010 nimmt der SSV zum ersten Mal beim Irish-Folk-Festival in Poyenberg teil. Der SSV bot in Pippi Langstrumpfs Villa Kunterbunt schwedische Köttbullar an. Zu trinken gab es Schwedentrunk und Schwedenschiss sowie verschiedene Softgetränke. Die Jahre darauf verkaufte man gebratenen Leberkäse im Brötchen mit Krautsalat und einer Senfsoße.
Seit April 2012 bietet der SSV einen Pilates-Wirbelsäulengymnastik Kurs im Dörpshuus an.
Im Juni 2012 wird der gesamte Eingangsbereich des Sport- und Landjugendheims in Eigenleistung überdacht. Die ca. 4000,- Euro Materialkosten werden vom Sportverein und der Landjugend finanziert.
Im April 2013 wird wieder eine Faustballsparte ins Leben gerufen.
Dank der guten Einnahmen beim Irish-Folk-Festival in Poyenberg konnte ein neuer Rasentrecker der Marke Husqvarna Anfang 2013 gekauft werden. Die Kosten betrugen 5000,- Euro.
Mangels Spieler muss die Altliga 2014 aufgelöst werden.
Dagegen steigen die Fußball-Herren mit Trainer Ingo Lohse in die Kreisklasse A auf und eine zweite Mannschaft wird gegründet, die in der Kreisklasse D spielt.
2015 werden einige Veränderungen auf dem Sportplatz vorgenommen. Im April wird eine Buchenhecke mit 240 Buchen gepflanzt. Im Juni der alte Zaun zur Pferdekoppel weggerissen und ein neuer Zaun aus Doppelstabmatten wieder aufgestellt (siehe Bericht). Außerdem werden der Seitenbereich erneuert, Bäume gefällt und eine Plattform zum Sitzen gebaut. Neue Fußballtore werden gekauft.
Im Juli 2015 bekommt der Sportverein eine neue Sparte. Die Irish-Dance Gruppe wechselt vom Tanzsportclub Hohenwestedt nach Nindorf. Die Gruppe trainiert Gernot Graaf aus Wahlstedt.
2015 schafft der Vorstand das Sportfest ab.