Home



Nach über 30 Jahren wurde es langsam Zeit. Man sah es ihm schon von weitem an. Der alte Maschendrahtzaun hatte seine beste Zeit gehabt und sah schäbig und oll aus. Ein neuer musste her und so gingen einige Vorstandssitzungen ins Land, bis man sich über Material, Farbe, Höhe, Organisation des Baues und Kosten einig war. Im November 2014 stand dann auch die Finanzierung des Bauvorhabens. Die Gemeinde übernahm am Ende die Materialkosten von ca. 3200,- €.
Prädestiniert für außergewöhnliche Aktionen beim Sportverein ist Frank Storm mit seinem Radlader. Er organisierte dann auch sein Team und Ende Juni 2015 begann er mit den Arbeiten. Zuerst musste der alte Zaun abgerissen und entsorgt werden, um dann Anfang Juli die neuen feuerverzinkten Doppelstabmatten aufzustellen zu können. Auf drei Tage verteilt, brauchte das Zaunteam mit Frank Storm, Bernd Michaelis, Matthias Wendland und Boto Wittgrefe ca. 17 Stunden, bis die neuen Zaunelemente aufgestellt waren.







Der alte Zaun wurde bei Diekjobst entsorgt

Man nannte ihn auch "die Mischmaschine", der Vorsitzende Boto Wittgrefe







 
Der alte Zaun hatte seine besten Tage hinter sich



Die alten Betonteile wurden als Wegbefestigung wieder verwertet


Die ersten Zaunelemente stehen
Für Bernd Michaelis und Matthias Wendland kein Fremdwort: "Mü" genau wurde der neue Zaun aufgestellt. Frank Storm kontrolliert trotzdem. Im Hintergrund sorgt Christian Delfs dafür, dass man unter dem Zaun eine glatte Fläche zum Mähen hat.