Home


Es regnete als sich die Jagdgesellschaft vor dem Dörpshuus versammelte. Also wurde kurzerhand beschlossen den Schauer abzuwarten und erst dann die Jagd zu beginnen. Es sollten auch die letzten Regentropfen für den heutigen Tag gewesen sein.
Der stellvertretende Jagdleiter Hermann Gerdt begrüßte 17 Jäger und Jägerinnen sowie 23 Treiber und Treiberinnen. Für Nindorfer Verhältnisse eine eher kleine Jagdgesellschaft. Wie es zu dieser Jagdzeit üblich ist, war es eine Treibjagd auf Niederwild. Diese Art der Bejagung hat eine lange Tradition und erfolgt streng nach den Vorgaben des Jagdrechtes. Das Jagdgebiet Richtung Oldenhütten wurde in 8 Treibjagden aufgeteilt. 5 am Vormittag und 3 nach dem Mittagessen. Gestärkt wurde sich mit heißen Knackwürsten, Lebkuchen und Fliederbeersaft auf dem Hof von Familie Christian. Die Jagd selber war nicht sonderlich erfolgreich. Lediglich eine Schnepfe wurde geschossen. Den Hasen erbeutete der Jagdhund von Jäger Wolfgang Wohlers.
Nach ca. 5 1/2 Stunden Jagd wurde die Strecke auf dem Grundstück von Familie Mißfeldt verblasen.
Mit einem erbeuteten Hasen und einer geschossenen Schnepfe blieb die Jagd weit hinter den Erwartungen der Jäger und Jägerin.
Ab 19 Uhr fand dann das "Schüsseltreiben" im Dörpshuus statt.

Stellvertretende Jagdleiter Hermann Gerdt




Wolfgang Wohlers wurde mit seinem Hund zum Jagdkönig erklärt



































 






















 







Diese Weide ließen die Treiber aus... Warum nur?






Der aufgeweichte Boden erschwerte die Jagd

Der Knick wird abgeklopft

Gestärkt wurde sich auf dem Hof von Familie Christian

Als ein Dankeschön für die Bewirtung gab es für die Damen hinter dem Tresen eine kleine Aufmerksamkeit von den Jägern

Plötzlich war Obertreiber Arno verschwunden. Ein feindlicher Brommelbeergreifarm streckte ihn danieder und verletzte ihn an der Hand

... auf der Suche nach Hasen. Leider nahm nur ein Hund an der Treibjagd teil. Sie helfen den Treibern das Wild aus der Deckung zu treiben und sind auch bei der Nachsuche von Niederwild unverzichtbar.

Die Beute: Ein Hase und eine Schnepfe


Auf geht´s, das erste Treiben



Rotbunte treiben die Treiber

Glück gehabt, es blieb trocken

Verblasen wurde die Strecke auf dem Hof der Familie Mißfeldt