Home
Am 14. Februar 2017 ist der neue Brunnen ans Netz gegangen, verkündete der 1. Vorsitzende Hans-Jochen Mißfeldt auf der 45. Mitgliederversammlung des Wasserversorgungsvereins Nindorf. In Nindorf ist es immer etwas Besonderes einen Brunnen zu bauen, sagte der Vorsitzende. Der geplante Bau in unmittelbarer Nähe vom Wasserhaus konnte mangels Wasser nicht realisiert werden. Erst nach der dritten Bohrung, ca. 24 Meter vom alten Brunnen entfernt, wurde die Brunnenbaufirma von Aspern aus Timmaspe fündig. Mit den Kosten sei die Brunnenbaufirma sehr kulant gewesen, erwähnte der Vorsitzende bei seinen Ausführungen. Normal ist im Preis nur eine zusätzliche Probebohrung enthalten. Zwei zusätzliche Bohrungen wurden nicht berechnet.
Grund für den neuen Brunnenbau war, dass
Brunnen 2 beim Wasserhaus lediglich noch eine Leistung von 30 Prozent brachte und somit hauptsächlich nur nachts zum Einsatz kam. Die Kosten für den Bau der neuen Pumpe wurden aus den Rücklagen finanziert. Allerdings stehen neue Ausgaben an. Die Enteisungsanlage im Wasserhaus ist alt und muss voraussichtlich in 2 bis 3 Jahren erneuert werden. Nach Absprache mit der Firma von Aspern wird in dem Zuge eine Umstellung auf das Fermanox System geplant. Die Kosten werden sich auf 40000,- € belaufen. Diese werden wieder aus Rücklagen finanziert und aufgrunddessen hat der Vorstand beschlossen, den Wasserpreis anzuheben.
Der Wasserpreis wurde wie folgt festgesetzt: Der Grundpreis beträgt für je 20 cbm jeweils 1,25 Euro (vorher 1,-), der Mehrverbrauch 0,65 Euro (vorher 0,60 €), der Wassergroschen bleibt bei 0,11 Euro und die Feldleitung bleibt bei 5,- Euro pro Hektar.
Wie schon in den letzten Jahren zuvor, gab es auch 2016 vier Wasseruntersuchungen. Die Routine-Wasseruntersuchungen ergaben keine Beanstandungen. Untersucht wurde das Wasser auf den Grundstücken der Familien Ehlers, Michaelis, Holm, Warnke, Mißfeldt sowie im Wasserhaus.
Der Wasserverbrauch im Jahr 2016 betrug 55974 cbm, ca. 3600 cbm weniger als im Jahr 2015.
Auch im letzten Jahr standen wieder etliche Reparaturen an. Mehrere Wasseruhren und Absperrhähne wurden erneuert und einige Reparaturen in privaten Haushalten und im Wasserhaus durchgeführt.
Die Wahlen ergaben keine Veränderungen. Beisitzer bleibt Jörg Riecken. Er wurde einstimmig wiedergewählt.
Die Kasse prüft im nächsten Jahr Werner Rohweder.
Die Wasseruhren werden in diesem Jahr vom 09. bis 20. Dezember 2017 abgelesen.




 



 
Dieser alte Brunnen wird stillgelegt.

Der neue Brunnen