Home

"Wir hatten 2017 sehr hohe Sromkosten, berichtete der 1. Vorsitzende Hans-Jochen Mißfeldt auf der 46. Mitgliederversammlung des Wasserversorgungsvereins Nindorf, in seinem Jahresbericht.
Dies lag in erster Linie daran, dass bei der Pumpe 1 die Steigleitung ein Loch hatte. Durch diesen Schaden förderte die Pumpe doppelt so lange Wasser nach oben als die Pumpe 2.
Die Enteisungsanlage im Wasserhaus ist alt und muss demnächst erneuert werden. Nach Absprache mit der Firma von Aspern wird in dem Zuge eine Umstellung auf das Fermanox System geplant. Die Kosten werden sich auf ca. 40000,- € belaufen. Die Umstellung ist für 2019 oder 2020 geplant. Entscheidend ist, dass keine größeren Reparaturen anfallen.
Auch 2017 standen wieder etliche Reparaturen an. Neben der Steigleitung wurde ein FI-Schalter im Wasserhaus montiert, Abspeerrschieber erneuert und etliche Leitungen unter den Grundstücken von Matthias Schulz im Door sowie von Jakob Rohwer im Mittelweg verlegt.
Der Wasserpreis wurde wie folgt festgesetzt: Der Grundpreis beträgt für je 20 cbm jeweils 1,25 Euro, der Mehrverbrauch 0,65 Euro, der Wassergroschen bei 0,11 Euro und die Feldleitung bei 5,- Euro pro Hektar.
Wie schon in den letzten Jahren zuvor, gab es auch 2017 vier Wasseruntersuchungen. Die Routine-Wasseruntersuchungen ergaben keine Beanstandungen. Untersucht wurde das Wasser auf den Grundstücken der Familien Ehlers, Michaelis, Holm, Warnke, Mißfeldt sowie im Wasserhaus.
Der Wasserverbrauch im Jahr 2017 betrug 59827 cbm, ca. 3850 cbm mehr als im Jahr 2016.
Die Wahlen ergaben keine Veränderungen. Kassenwart bleibt Wilhelm Dell und Schriftführer bleibt Harald Belz. Beide wurden einstimmig wiedergewählt.
Die Kasse prüft im nächsten Jahr Bernd Sievers.
Die Wasseruhren werden in diesem Jahr vom 08. bis 20. Dezember 2018 abgelesen.




 



 

Installationsbeispiel: Die Fermanox-Anlage mit einem kompakten Kleinpumpwerk