Home


Die Qualität der Naturparke in Schleswig-Holstein soll künftig verbessert werden. Dafür startet das Land eine Qualitätsoffensive zur Weiterentwicklung der Naturparke. Am Mittwoch, den 10. April 2019 präsentierte der Umweltminister Jan Philipp Albrecht gemeinsam mit den Vorsitzenden der Naturparke Schlei, Hüttener Berge, Westensee, Aukrug, Holsteinische Schweiz und Lauenburgische Seenplatte eine Vereinigung zur Weiterentwicklung der Naturparke des Landes. Die Übergabe eines sogenannten Letter of Intent fand im Nindorfer Dörpshuus statt.
„Naturparke können zum Wohl der Region auf ideale Weise Landnutzung, Naturschutz und Tourismus sowie Naherholung miteinander verbinden. Das wertvolle Potenzial unserer Naturparke ist allerdings noch weitgehend ungenutzt. Das wird sich nun ändern. Wir haben daher das Konzept und die Richtlinie des Landes für die Naturparkförderung grundlegend überarbeitet, um die Arbeit der Naturparke im Land zu stärken“, sagte Albrecht.
Die Zuschüsse für die Naturparke sollen von 90000,- € auf 150000,- € erhöht werden. Dazu erhält jeder Naturpark 50000,- € für die Schaffung einer Vollzeitstelle für die kommenden drei Jahre.


Bürgermeister Jens Rohwer begrüßte alle Gäste und lud die Anwesenden zu Kaffee und Kuchen ein.

Der Vorsitzende des Naturparks Aukrug Ernst Scheel

Frank Hadulla, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der schleswig-holsteinischen Naturparke

Umweltminister Jan-Philipp Albrecht

Eine Nisthilfe für Ohrenkneifer. Diese fressen dann die Blattläuse von den Apfelbäumen.

 

Frank Hadulla und der Umweltminister Albrecht

Jens Rohwer im Gespräch mit Bonnie Bogner, Geschäftsführerin des Naturparks Aukrug




Selbstgebastelte Nisthilfen von Bonnie Bogner

Kleine Tontöpfe als Nisthilfe für Ohrenkneifer hängten der Umweltminister sowie die Vorsitzenden der Naturparke an die neu gepflanzten Apfelbäume beim Kindergarten.

Der Umweltminister Albrecht neben dem Apfelbaum "Prinz Albrecht von Preußen"