Home

Das Siegerteam - stehend v.l.: Matthias Schulz, Adrian Ohrt, Claus Rohweder, Ingo Lohse - Knieend: Rolf Mißfeldt, Malte Lucht und Nils Lohse. Nicht auf dem Bild sind Tim Sommerfeld und Jakob Rohwer



29.06.2019 - Nur zwei Wochen nach dem grandiosen Doppelsieg in Luhnstedt fuhren die Kameraden der Nindorfer Wehr einen weiteren Sieg ein. Der Feuerwehrtag des Amtes Mittelholstein für den Bereich Hohenwestedt fand in diesem Jahr in Mörel statt. 9 Mannschaften mussten die Schnelligkeitsübung und das Schläuche legen absolvieren. Nach den vielen Übungsabenden waren die Nindorfer Feuerwehrkameraden hinsichtlich der Schnelligkeitsübung nicht besonders zuversichtlich. Doch am heißen Samstagmorgen klappte es wie am Schnürchen. Über eine Brücke und durch ein Rohr mussten die Leitungen verlegt werden, um dann letztendlich drei Bälle von drei Pfosten zu spritzen. Am Ende der Wettkämpfe wusste noch keine Wehr, wer den Pokal in den Händen halten durfte. Fehler bei der Ausübung der Übung wurden mit Strafsekunden geahndet, die Vormittags nicht bekannt gegeben wurden. Erst bei der abendlichen Siegerehrung im Festzelt stand es fest. Die Nindorfer Wehr gewinnt den Pokal in einer Zeit von 1:14 Minuten vor den Gästen aus Mörel (1:33) und der Wehr aus Heinkenborstel (1:57).
4. wurde Meezen, 5. Grauel, 6. Hohenwestedt,
7. Jugendfeuerwehr Hohenwestedt,
8. Tappendorf/Rade,
9. Jugendfeuerwehr Todenbüttel und Umgebung.
Bei der Zusatzübung triumphierten die Gastgeber aus Mörel mit 25,31 Sekunden vor Heinkenborstel (26,32) und Hohenwestedt (26,62). Auf dem vierten Platz landete die Nindorfer Wehr mit 28,55 Sekunden.




 

Beim Schläuche legen landete die Nindorfer Wehr auf dem vierten Platz







Die Nindorfer Kameraden beim Schläuche verlegen
 
Die Nindorfer sind an der Reihe

Kurz vorm Start

... und los



Skeptische Blicke nach dem Wettkampf: "Na, reicht die Zeit?"




 
Durch ein Rohr musste die Leitung verlegt werden







Fotos: Carsten Rehder und Nicole Gerdt

Die Freude war groß über den Sieg bei der Schnelligkeitsübung und wurde gebührend gefeiert