Home


 


















 

Die Senioren- Weihnachtsfeier der Gemeinde im Dezember 2018 war ein voller Erfolg, schwärmte Bürgermeister Jens Rohwer auf der Gemeindevertretersitzung am 05. März 2019. Die Veranstaltung wurde von der Fördesparkasse aus der Seniorenstiftung mit 600,- Euro bezuschusst.
Der Zweckverband Altenheim Hohenwestedt ist aufgelöst worden. Allerdings muss die Gemeinde Nindorf noch mindestens 10 Jahre die Altlasten mitfinanzieren. Weiterhin berichtete er, dass der Energieversorger der Gemeinde in die Insolvenz gegangen ist. Die Grundversorgung hat die EON übernommen.
Die Leckage im Dörpshuus ist behoben worden. Ein Automatikfenster in der Kuppel schloss nicht richtig. Dies wurde von Calle Stroede repariert. Am 06. April ab 14 Uhr findet das Schietsammeln statt. Dieser Termin steht nicht im Kalender.
Am 10.04. kommt Schleswig-Holsteins Umweltminister Jan Philipp Albrecht nach Nindorf und vom 17.06. bis 10.07. besucht die Jury "Unser Dorf hat Zukunft" die Siegerorte in Deutschland. Der genaue Termin für Nindorf steht noch nicht fest.
Die Wartungsergebnisse der Nindorfer Kläranlage sind gut. Es gab keine Beanstandungen.
Beim Kindergarten soll in den nächsten Tagen ein Garten angelegt werden. Die Grasnarbe wird von der Firma Warnke abgetragen und dann mit Muttererde wieder aufgefüllt. Später wird der Garten für die Kinder mit einem Doppelstabmattenzaun eingezäunt.
In Kürze werden im Dörpshuus, in der Feuerwehr und im Sportheim Hotspots für freies WLAN aufgestellt. Die Reichweite der Hotspots beträgt ca. 50 Meter.
Am 11. Juni organisiert der Lions Club eine Oldtimer Rallye. Diese wir auch durch Nindorf führen.
Weiterhin stand die Neufassung der Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Inanspruchnahme der Freiwilligen Feuerwehr Nindorf auf der Tagesordnung. Die Gemeindevertretung hatte sich in ihrer vergangenen Sitzung dafür ausgesprochen, die entsprechende Satzung hinsichtlich der Höhe und Beiträge für Personal und Fahrzeuge zu überprüfen. Weiter sollte die Entschädigung für Feuerwehrangehörige für die Tätigkeit im Rahmen der Feuersicherheitswachen auf den aktuellen Satz von 13,- € angepasst werden. Der Bürgermeister wird beauftragt die Satzung auszufertigen und zu veröffentlichen.
Der Nindorfer Wehrführer Sönke Gerdt berichtete im Rahmen der vergangenen Sitzung von dem Problem, dass drei Kameraden der Wehr ihre entsprechende Fahrerlaubnis nicht mehr verlängern lassen wollen, da sie diese beruflich nicht mehr benötigen. Für eine Verlängerung der Fahrerlaubnis würden Kosten in Höhe von 170,- bis 180,- Euro anfallen. Diese Kosten sollen künftig von der Gemeinde, nach vorheriger Rücksprache mit dem Wehrführer und dem Bürgermeister, übernommen werden.
Die Hanse Werk AG hat den Gemeinden erneut eine Beteiligung an der Schleswig-Holstein Netz AG angeboten. Dieses Angebot ist unbefristet und kann auch jetzt noch von Gemeinden angenommen werden. Auf der Basis einer Unternehmensbewertung wurde der Aktienpreis neu berechnet und beträgt 4.812,48 €. Es gibt weiterhin eine Kapitalgarantie. Diese wird bei einer eventuellen Veräußerung der Aktien in 2021 (erneutes Sonderkündigungsrecht) in Höhe des jeweils gezahlten Einstiegspreises auf jede Aktie gewährt. Es besteht die Möglichkeit zwischen den Sonderkündigungsjahren 2016 und 2021 Aktien zu dem geltenden Aktienpreis zu veräußern. Bedingung dafür ist die erreichte Mindesthaltefrist von 5 Jahren. Es wird weiterhin eine Garantiedividende je Aktie gezahlt. Auf der Basis der Unternehmensbewertung beträgt diese 152,11 € je Aktie. Die Mindesterwerbsschwelle ist auf 100.000,00 € festgelegt worden. Das bedeutet, dass mindestens 21 Aktien erworben werden müssen. Es besteht für die Gemeinden keine Nachkaufpflicht, aber die Möglichkeit das Aktienkontingent aufzustocken. Neu eingeführt ist das optionale Aktienkontingent. Danach hat die Gemeinde die Möglichkeit Aktien bis zur doppelten Menge ihres "regulären" Aktienkontingentes zu erwerben. Dieses gilt solange das kommunale Aktienkontingent in Höhe von 49,9 % nicht ausgeschöpft ist.
Das "reguläre" Aktienkontingent der Gemeinde Nindorf beträgt nach der neuen Unternehmensbewertung 72 Aktien. Im Rahmen des optionalen Aktienkontingentes hat die Gemeinde die Möglichkeit bis zu 72 weitere Aktien zu erwerben. Demnach könnte die Gemeinde insgesamt 144 Aktien erwerben.
Nach längerer Diskussion beschloss die Nindorfer Gemeindevertretung mit 5 Ja, 3 Nein und einer Enthaltung Aktien der Schleswig-Holstein Netz AG zu erwerben. Mit 7 Ja und einer Gegenstimme entschied sich die Gemeindevertretung insgesamt 144 Aktien zu erwerben.
Die Gemeindevertretung Nindorf hatte auf ihrer Sitzung am 07.11.2018 wegen des Beitritts zum Kita-Verbund eine neue Satzung für die Kindertagesstätte zum 01.01.2019 beschlossen. Ebenfalls mit dieser Satzung wurde beschlossen, die Schließzeit der Kita zu verkürzen. Wie Bürgermeister Rohwer im Dezember 2018 mitteilte, war dieser Beschluss zur Verkürzung der Schließzeiten etwas voreilig und nicht gewollt, so dass nun die Schließzeit rückwirkend zum 01.01.2019 wieder auf die alte Satzungsformulierung geändert werden soll.
Die Hygienevorschriften haben sich verschärft und so wurde die Kindertagesstätte am 09. Februar 2019 technisch und hygienisch untersucht. Unter anderem muss künftig ein Hygieneplan ausgehängt werden, auf dem alle Reinigungsaktivitäten vermerkt und anstatt Handtücher muss ein Papierspender aufgehängt werden.
Außerdem plant die Gemeinde, zusammen mit Kitaleiterin Sonja Köbke-Stürken und Gundi Scholz, eine eventuelle Einrichtung einer Institutionellen Tagespflege oder erweiterte Öffnungszeiten der Kita.