Home



Gruselwanderung zu Halloween – nichts für Kinder 

Die Idee erwachte auf dem Kinderzelten des AK 2030 letzten Sommer! Nachdem einige Eltern die Kinder und einige Dörfler bei der Nachtwanderung mal ordentlich aufgeschreckt hatten, überschlugen sich anschließend im Lichte des Lagerfeuers nur so die Ideen, was man im nächsten Jahr noch alles für gruselige Sachen machen könnte. Schnell wurde den Beteiligten jedoch klar, die Ideen sind echt super krass, aber definitiv nichts für Kinder!
Was also tun? Alles wieder vergessen und der Fantasie überlassen, oder ein erwachsenes Publikum suchen, dass den Nervenkitzel sucht. Die Lütjenwestedter beweisen schon seit Jahren, dass dort das „Dorf des Grauens“ ein echter Publikumsmagnet ist.

Der Sportverein will es jetzt wissen, ob gruseln auch in Nindorf geht. Mit einem völlig neuen Veranstaltungsformat, dass die Grundzüge der Nachtwanderung, wie wir sie von der Landjugend kennen, mit der Idee vom „Dorf des Grauens“ der Lütjenwestedter kreuzt, hat der SSV ein Konzept für die 1. „Gruselwanderung“ in Nindorf gestrickt.
Am 30. Oktober abends soll es losgehen. In kleinen Gruppen von 3-4 Personen sind eine Reihe von Aufgaben zu erledigen, teilweise Indoor, größtenteils Outdoor. Die Teilnehmer sollten mutig und hartgesotten oder Kenner des Horror-Genres sein. Der Sportverein kann allerdings keine Verantwortung dafür übernehmen, ob in der Nacht vor Halloween nicht auch üble Gestalten im Dorf ihr Unwesen treiben und den Teilnehmern unterwegs auflauern. 
Ziel ist es, dass bei der anschließenden Halloween-Party im Sport- und Landjugendheim keiner behaupten kann, dass ihm unterwegs nicht das Herz in die Hose gerutscht ist.