Home


01.02.2019 -
Die Nindorfer Wehr hat zurzeit 45 aktive, davon 2 Kameraden mit einer Zweit-Mitgliedschaft, 10 Ehren- und 91 fördernde Mitglieder. Der Altersdurchschnitt liegt bei 45,5 Jahren. Letztes Jahr lag der Altersdurchschnitt noch bei 45,7 Jahren. " Das ist ein starker Trend zur Jugend" wie Wehrführer Sönke Gerdt scherzend sagte. Weiterhin berichtete er in seinem Jahresbericht, dass die Frauenquote bei 2,3% liegt.
Die Nindorfer Wehr hat 27 Kameraden mit einem Maschinisten-Lehrgang, 36 Kameraden mit einem Funk-Lehrgang, 34 mit einer Digitalfunk-Schulung, 10 Kameraden mit einem Motorsägen-Lehrgang und 12 taugliche Atemschutzgeräteträger.
Es wurden in 2018 zwei zusätzliche Hohlstrahlrohre, zwei neue Leinenbeutel, eine Fluchthaube und ein Übergangsstück A-Güllewagenanschluss angeschafft. Die Leitern, Leinen und Atemschutzgeräte wurden in Rendsburg geprüft.
Einsätze gab es auch 2018 wieder eine Menge, Brandeinsätze dagegen glücklicherweise nicht viele.
Den anschließenden Kassenbericht las Jochen Lindemann vor. Ein Ausflug aller Kameraden nach Brunsbüttel und Wacken sorgte für ein ca. 300,- Euro Minus in der Kasse. Durch die Bewirtschaftung des Hallo-Partner Zeltes konnte ein größeres Minus in Grenzen gehalten werden.
An der Kassenführung gab nichts zu bemängeln, bestätigte Kassenprüfer Nils Lohse. Kassenwart und Vorstand wurden einstimmig Entlastung erteilt.
Für 30 Jahre Mitgliedschaft wurde Jochen Warnke geehrt. Traditionell überreichte ihm Bürgermeister Rohwer eine Armbanduhr von der Gemeinde.
40 Jahre in der Wehr ist Christian Lucht.
Christian Lucht hat den Truppführer-Lehrgang absolviert, ist Sprechfunker, Maschinist und war lange Zeit Atemschutzträger. Er wurde mit dem Brandschutzehrenzeichen in Gold am Bande ausgezeichnet.





Zum
Brandmeister wurde an diesem Abend Malte Lucht befördert. Er absolvierte den Zugführer-Lehrgang 1 + 2 sowie den Gemeindewehrführer-Lehrgang. Gratulation, Urkunde und Schulterklappen gab es vom stellvertretenden Amtswehrführer Hans-Jürgen Petersen.
Weiterhin wurde
Rolf Mißfeldt zum Oberfeuerwehrmann befördert. Auch er absolvierte alle erforderlichen Lehrgänge.
E
instimmig wurde Adrian Ohrt in die Nindorfer Wehr aufgenommen.
Außerdem konnte Wehrführer Sönke Gerdt
ein neues Mitglied verkünden. Sven Struve aus Tappendorf baut in Nindorf ein Haus und wechseln nun von der Tappendorfer Wehr in die Nindorfer Wehr. Nachwuchssorgen braucht sich die Nindorfer Wehr nicht machen. Vier weitere Kameraden möchten in den aktiven Dienst eintreten. André Piepkorn, Alexander Kühl, Jorge Riecken und Norbert Groth wurden als Feuerwehrmann-Anwärter aufgenommen.
Bei den Wahlen wurde
Carsten Rehder zum Gruppenführer der Gruppe 1 einstimmig wiedergewählt. Stellvertretender Gruppenführer der Gruppe 2 bleibt Matthias Schulz. Auch er wurde einstimmig wiedergewählt. Neuer Gerätewart für das LF8 Fahrzeug ist Ingo Lohse geworden. Er löst Bernd Sievers ab.
Als Kassenprüfer wird im nächsten Jahr
Tobias Paasch aktiv. Den Festausschuss bilden Jakob Rohwer, Rainer Schwager, Bernd Sievers, André Sommer und Tim Sommerfeld.
Bürgermeister Rohwer berichtete, dass die umfangreichen Baumaßnahmen am Feuerwehrgerätehaus pünktlich zum 100 jährigen Bestehen der Wehr im Jahr 2021 fertig sein sollen. Die Anträge für Zuschüsse sind bereits gestellt. Weiterhin würde er es begrüßen, wenn beide Fahrzeuge mit Abbiegeassistenten bestückt werden. Außerdem freute er sich über die vielen Neuzugänge in der Nindorfer Wehr. "Der alte Haufen muss mal wieder aufgefrischt werden", sagte er augenzwinkernd.
"Es ist eine tolle Wehr mit einer tollen Stärke" freute sich der stellvertretende Amtswehrführer Hans-Jürgen Petersen. Er betonte wie wichtig die Kameradschaftspflege für den Zusammenhalt der Truppe ist. Er wünschte der Wehr wenig Einsätze für 2019 und das alle Kameraden gesund wieder zurückkommen.





 

Für 30 Jahre aktive Mitgliedschaft überreichte Bürgermeister Jens Rohwer dem Kameraden Jochen Warnke eine Armbanduhr von der Gemeinde



40 Jahre in der Nindorfer Wehr ist Christian Lucht. Wehrführer Sönke Gerdt steckte ihm das Brandschutzehrenzeichen in Gold am Bande an.

Bereits 50 Jahre in der Wehr ist Harald Holm. Er bekam die Ehrennadel angesteckt
Neuer Brandmeister ist Malte Lucht. Vom stellvertretenden Amtswehrführer Petersen gab es die entsprechenden Schulterklappen

Amtswehrführer Petersen gratulierte auch Rolf Mißfeldt zur Beförderung zum Oberfeuerwehrmann

Der Sicherheitsbeauftragte Dirk Ohrt zeigte einen kleinen Film mit dem Thema "Sicher im Feuerwehrdienst"