i e
 
Home

In seinem Jahresbericht haderte der Vorsitzende Dietmar Karwat mit der Beteiligung bei den Festen und Veranstaltungen. Das Winterfest und das Waldfest waren schlecht besucht und auch beim Sommerbiathlon ließ die Beteiligung zu Wünschen übrig. Dafür sei das diesjährige Oktoberfest ein voller Erfolg gewesen. 140 Helfer und Helferinnen hatten ihren Teil dazu beigetragen, dass das Fest rundum gelungen war. Besonders dankte er den 4 Hauptorganisatoren Jörn Wieben, Jochen Lindemann, Günter Sievers und Dirk Ohrt für ihren unermüdlichen Einsatz.
In diesem Jahr wurden 23 Witwen besucht und mit kleinen Präsenten bedacht und bei 3 Goldenen Hochzeiten die Gratulationen überbracht. Weiterhin teilte der Vorsitzende mit, dass die Mitgliederzahl durch 3 Austritte und einem Sterbefall gesunken ist. Der Mitgliederstand beträgt 163 Erwachsene und 15 Jugendliche.
Auf dem Waldfestplatz wurde ein Kabelgraben gebuddelt und zusätzliche Laternen aufgestellt.Dirk Ohrt verlegte ein Abwasserrohr für die Oktoberfest-Container.
Die Preisskat-Veranstaltung wurde in diesem Jahr von Otto Müller organisiert. 24 Spieler und Spielerinnen, genauso viel wie im letzten Jahr, nahmen daran teil. Auch das Aalessen im Dörpshuus wurde gut besucht. Die geräucherten Fische von Hans-Markus Hadenfeld waren eine Delikatesse.
Außerdem berichtete der Vorsitzende, dass der Name "Kyffhäuser", besonders in südlicheren Bundesländern, immer wieder von braunen Gruppierungen missbraucht wird. Die Kyffhäuser-Kameradschaften wollen sich zukünftig mit Presseberichten von der rechten Szene distanzieren, die Bevölkerung aufklären und die Vereine somit wieder ins richtige Licht rücken.
Zufriedenheit strahlte Kassenwart Harald Belz beim anschließenden Kassenbericht aus.
Aufgrund der Einnahmen beim Wald- und Oktoberfest konnte er einen deutlichen Anstieg der Habenseite verkünden. Kassenwart und Vorstand wurden einstimmig Entlastung erteilt.
Dietmar Karwat bleibt 1. Vorsitzender. Für 3 weitere Jahre wählte ihn die Versammlung einstimmig wieder. Auch der 2. Kassenwart Jochen Lindemann wurde in seinem Amt bestätigt. Beisitzer bleiben Arno Schulz und Wolfgang Wohlers. Als Schießwart bestätigten die anwesenden Mitglieder/innen Dietmar Karwat und als neue Platzwarte wurden Jürgen Lohse und Thies Rohwer gewählt. Die Kasse wird im nächsten Jahr Christina Schulz prüfen.




 
 

Wurden beide für 3 weitere Jahre wiedergewählt: Der 1. Vorsitzende Dietmar Karwat und Jochen Lindemann, stellvertretender Kassenwart.


Für 40 Jahre Mitgliedschaft überreichte der 2. Vorsitzende Uwe Riecken Alfred Warnke die silberne Ehrennadel


Beim Winterfest im Januar 2020 wird sich, wie in all den Jahren zuvor, vom Ablauf her nichts ändern. Zu Beginn erfreut der Jugendmusikzug das Publikum mit einem einstündigen Konzert, danach findet die Siegerehrung vom Ernst-Martin Schier-Pokalschießen statt und im Anschluss sorgt DJ Ralf aus Eckernförde für Stimmung bis in die Morgenstunden.
Bei den Landesmeisterschaften belegten 4 Nindorfer Mannschaften den ersten Platz, berichtete Schießwart Karwat. Leider gab es hier keinen Einzelsieg. Beim Bundesschießen 2018 nahmen 2 Mannschaften teil. Die Jungschützen mit Maik Wiekhorst, Merle Ohrt und Joshua Matthias belegten den 1. Platz und auch in der Einzelwertung belegte Maik Wiekhorst (299 Ringe) den ersten Platz. Die Herren Senioren mit Volker Belz, Boto Wittgrefe und Dietmar Karwat schossen sich in ihrer Klasse auf den 2. Platz. In der Einzelwertung belegte Boto Wittgrefe (247 Ringe) ebenfalls den 2. Platz
Die Ergebnisse vom Bundesschießen 2019 lagen noch nicht vor.
Beim Vergleichsschießen nehmen zurzeit 20 Schützen und Schützinnen in 7 Mannschaften teil.
Beim Vergleichsschießen 2018/2019 nahmen 24 Schützen/innen in 10 Mannschaften teil. Hier gewannen 5 Nindorfer Mannschaften in ihren Klassen und es gab 3 Einzelsieger. Die besten Schützen/in nach 6 Schießen unter 160 Teilnehmern waren Timo Karwat (Schützenklasse), Petra Horns (Damen Altersklasse) und Maik Wiekhorst (Jungschützen A)
Beim Sommerbiathlon in Nindorf war die Beteiligung mit 45 Startern leider nicht zufriedenstellend. Dafür war die Stimmung sehr gut. Weiterhin konnte der Schießwart von guten Ergebnissen vom Pokalschießen in Gnutz, Hohenwestedt und Emkendorf berichten und beim Ernst-Martin Schier-Pokalschießen beteiligten sich 101 Schützen und Schützinnen.
Im Laufe des letzten Jahres begleitete der Jugendmusikzug wieder 5 Laternenumzüge, 2 Vogelschießen, eine Gilde und den Amtsfeuerwehrtag in Mörel. Außerdem kamen noch 4 Ständchen hinzu, berichtete die Vorsitzende des Musikzuges Christina Schulz. Weiterhin richtete der Musikzug das Tannenbaumaufstellen und den Himmelfahrtstag aus. Im Januar fand das Winterkonzert statt und einen Tag später präsentierte sich der Musikzug beim Kyffhäuser Ball im Dörpshuus.
Leider musste der Musikzug zwei Austritte verkraften, sodass zurzeit 16 Musiker/innen den Zug ausmachen. Durch die Austritte muss das Repertoire umgestellt werden. Zusätzlich ist es durch Beruf, Elternzeit und Studium nicht immer einfach die Auftritte zu händeln. Im gegenseitigen Austausch mit dem Musikzug Jevenstedt versucht man sich teilweise zu unterstützen.
Für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Kyffhäuser Kameradschaft Nindorf wurde Alfred Warnke geehrt. Ihm wurde die silberne Ehrennadel angesteckt.
Den Job des zweiten Zeltaufbauers übernimmt, neben Carsten Rehder, jetzt Jochen Lindemann. Er löst Bernd Sievers ab.