Home


Kleinere Dörfer, wie Nindorf, stehen häufig vor der Herausforderung ein lebenswerter Wohn- und Arbeitsort für seine Bürger und Bürgerinnen zu bleiben. Was kann man tun, welche Maßnahmen sind nötig, um den Ort attraktiver zu machen? Ein Ortsentwicklungskonzept soll helfen, um herauszufinden wohin sich die Gemeinde entwickeln soll. Außerdem stehen in Nindorf Großprojekte an, die bezuschusst werden müssen, um sie finanzieren zu können. Auch für die Zuschüsse ist ein Ortsentwicklungskonzept Voraussetzung.
Für die Umsetzung eines Ortsentwicklungskonzeptes wurde das Planungsbüro AC Planer aus Itzehoe beauftragt. Am 05. November lud die AC Planergruppe nun zu einer Einwohnerversammlung ins Dörpshuus ein. Ca. 70 Nindorfer und Nindorferinnen zeigten an dieser Veranstaltung Interesse. Martin Stepany und seine Frau Susanne Stepany gaben zu Beginn der Versammlung eine Einführung in das Thema Ortsentwicklungskonzept und informierten über einige Ergebnisse der Ortsanalyse und bisherige Beteiligungen. Danach waren die einzelnen Bürger und Bürgerinnen gefragt. In 4 Gruppen aufgeteilt sollten die Interessierten Ideen und Anregungen, Verbesserungs- und Handlungsbedarf, aber auch gutes Vorhandenes unter 4 verschiedenen Themenbereiche schreiben. Das Ergebnis (siehe unten) konnte sich sehen lassen. Auf den Plakaten standen einige interessante Anregungen.


Susanne und Martin Stepany

Die AC Planergruppe hatte sich im Vorwege bereits mit umfangreichen Informationen und Statistiken über Nindorf vorbereitet