Home







 


15.12 .18 - In diesem Jahr war wieder einmal alles etwas anders. Nicht der DRK-Ortsverein Nindorf organisierte die Senioren-Weihnachtsfeier, sondern die Gemeinde. Und es gab auch nicht, wie beim DRK traditionell üblich verschiedenste Schwarzwälder-Kirsch- und Nusstorten, sondern das Kuchen- und Tortenbufett sah kunterbunt aus. Es gab von allem etwas.
Die 96 Senioren und Seniorinnen erwartete ein festlich beleuchteter Dörpshuussaal. Über 100 beleuchtete Weinflaschen standen auf den Tischen und waren als kleines Geschenk für die Gäste gedacht. Die Flaschen wurden alle von den Gemeindevertretern/in selbst geschmückt. Aber, wie Bürgermeister Jens Rohwer in seiner Begrüßungsrede betonte, sind die Weinflaschen nur geschmückt, nicht selbst getrunken worden. Unter einer der vielen Flaschen versteckte sich ein kleiner Hinweis und dieser Zettel bescherte Helga Ehlers den von der Gemeinde gekauften und geschmückten Weihnachtsbaum.
Das Unterhaltungsprogramm an diesem Nachmittag konnte sich sehen lassen. Die Kindergartenkinder sangen unter der Leitung von Sonja und Gundi Weihnachtslieder. Als ein kleines Dankeschön erhielten sie eine Naschitüte. Anschließend präsentierten sich die neu in die Gemeindevertretung gewählten Gemeindevertreter/in. Petra Horns las eine kleine Geschichte und Jochen Warnke und Nils Lohse trugen jeweils ein Gedicht vor. Auch Pastor Opitz aus Hohenwestedt ließ es sich nicht nehmen, an diesem Nachmittag vorbeizuschauen. Er trug eine nachdenkliche Geschichte vor. Das Highlight war sicherlich Matthias Stürwoldt aus Stolpe. Er erzählte Döntjes aus seiner Jugendzeit, Geschichten aus der Gegenwart und Episoden von seinem Bauernhof.
















Als ein kleines Geschenk gab es zusätzlich noch eine Notfalldose.

Petra Horns

Nils Lohse

Pastor Opitz


Matthias Stürwoldt

 







Titelfoto: Jens Rohwer
Alle anderen Fotos: Nicole Gerdt