Home




30.11.2019 - Den ca. 8 Meter hohen Tannenbaum spendeten in diesem Jahr die Familie Schwager aus Nindorf. Am Samstagmorgen rückte der Baumfällertrupp mit Raimer, Arno, Dirk, "Löwe" und Matthias an und brachte die schnell gefällte Tanne zum Dörpshuus-Platz. Das Baumfällerteam von Morgens war dann auch verantworlich für den abendlichen Lichterglanz.
Ab 16 Uhr lud der Musikzug zum traditionellen Tannenbaumaufstellen ein und unterhielt die Gäste mit weihnachtlicher Musik. Pünktlich um 17 Uhr öffnete sich das Rolltor und der beleuchtete Tannenbaum kam fast zum Vorschein. Die Lichterkette wollte auf Anhieb nicht so recht brennen. Trotz des trockenen Wetters war die Veranstaltung nicht so gut besucht wie im Vorjahr. Aber dafür hatten die anwesenden Gäste wesentlich mehr "Sitzfleisch". Mit Glühwein, Kakao, Bratwurst und Brezel konnte man sich auf die Adventszeit einstimmen.



Hier steht die Nordmanntanne noch im Vorgarten der Familie Schwager



Die Palettengabel wird auf die richtige Breite eingestellt

In diesem Jahr wurde der Baum in die Palettengabel eingeklemmt, damit er nicht umfallen und Zweige abbrechen konnten

Erst dann sägte Raimer den Baum ab...

... und für das vorhandene Tannenbaumloch auf dem Dörpshuusplatz vorbereitet

Dirk stülpt den eisernen Musterring über. Müsste passen...

Auf gehts...

Langsam und schlangenlinienförmig fuhr Matthias den Trecker zum Dörpshuusplatz. Hohe Bäume und Laternen mussten immer wieder umfahren werden.





Passt!!!